Faq

Der FIFA WM-Pokal in eurem Verein? Eine große Sache und sicher ein unvergesslicher Tag. Aber auch eine Menge Planung und Arbeit für jeden Klub. Doch es lohnt sich, versprochen. Sicherlich werden im Rahmen eurer Bewerbung und der Planung eures „Ehrenrunden-Stopps“ einige Fragen aufkommen. Die wichtigsten haben wir an dieser Stelle bereits beantwortet. Fehlen euch dennoch Informationen? Dann fragt uns! Am besten per E-Mail an INFO@DFB.DE

Warum macht der FIFA WM-Pokal eine „Ehrenrunde“?

Der Weltmeistertitel von Rio ist nicht allein der Verdienst der Nationalmannschaft. Der Grundstein für den Erfolg wurde an der Basis, im zumeist ehrenamtlichen Bereich des Amateurfußballs gelegt. Deshalb möchten sich der DFB und seine Landesverbände mit der Pokaltour durch ganz Deutschland bei euch, bei den Vereinen und Mitgliedern, erneut für den großen Einsatz bedanken, denn auch ihr seid Weltmeister!

Welchen Pokal schickt der DFB auf Reisen?

Wir schicken exakt den Cup auf die Reise, den unsere Mannschaft aus Brasilien mitgebracht hat! Der Pokal, der während der Ehrenrunde gezeigt wird heißt offiziell „2014 FIFA World Cup Winner’s Trophy”. Diese wurde dem DFB für den Titelgewinn 2014 durch die FIFA überreicht und darf dauerhaft im Besitz des deutschen Verbandes bleiben. Es handelt sich also nicht um den einzigen WM-Pokal aus echtem Gold, die so genannte FIFA World Cup Trophy. Diese bleibt dauerhaft im Besitz der FIFA. Diesen Pokal bekommt die siegreiche Mannschaft bei einem WM-Turnier nur bei der offiziellen Siegerehrung im Anschluss an das Finale überreicht. Bereits kurz darauf wird sie – noch im Stadion – gegen die vergoldete „Winners Trophy“ getauscht. Der sichtbare Unterschied dieser Pokale besteht darin, dass bei der Winners Trophy das siegreiche Team und die Jahreszahl eingraviert ist, während an der Unterseite des Fußes des Originalpokals eine Platte zu finden ist, auf der alle Titelträger seit 1974 eingraviert sind.

Was passiert bei der „Ehrenrunde“?

Alles wollen wir hier natürlich nicht verraten. Nur so viel: Die „Ehrenrunde“ wird mit zwei Trucks bei euch vorfahren, in deren Inneren der FIFA WM-Pokal von 2014 in einer rund fünfminütigen, emotionalen Show präsentiert wird. Und nicht nur das, am Ende dieser Show wird von jedem Gast ein eigenes Bild mit dem Pokal gemacht. Und viele weitere Überraschungen haben wir auch noch im Gepäck.

In welchem Zeitraum läuft die „Ehrenrunde“?

Die „Ehrenrunde“ startet am 26. Mai 2015 in Frankfurt am Main und endet nach einer Tour durch ganz Deutschland voraussichtlich Ende August (das genaue Datum wird noch festgelegt) am neuen Fußballmuseum in Dortmund.

Wer darf sich für die „Ehrenrunde“ bewerben?

Jeder der rund 25.500 bei den 21 Landesverbänden des DFB gemeldeten Vereine. Die Registrierung erfolgt online und es wird lediglich die offizielle Vereinsnummer benötigt. Natürlich können sich auch mehrere Klubs gemeinsam bewerben, sozusagen als Spielgemeinschaft in Sachen „Ehrenrunde“. Dann jedoch muss ein Verein bestimmt werden, über den die Bewerbung läuft und auf dessen Gelände das Event veranstaltet wird.

Wo finde ich die bei der Registrierung geforderte Vereinsnummer?

Diese offizielle Vereinskennung (eine achtstellige Zahl) wurde jedem Verein von dem Landesverband bei Anmeldung zum Spielbetrieb zugeteilt. Wenn ihr sie nicht habt, fragt euren Abteilungsleiter Fußball, der kann auf jeden Fall helfen.

Warum hat die „Ehrenrunde“ eigentlich genau 66 Stationen?

Der DFB hat entschieden, dass jeder seiner 21 Landesverbände drei Stationen erhält. Hinzu kommen ein Event zum Start der „Ehrenrunde“ am 26. Mai in Frankfurt am Main, ein besonderer Zwischenstopp zum einjährigen Geburtstag des Titelgewinns von Rio am 13. Juli sowie die Abschlussveranstaltung in Dortmund.

Warum haben die Landesverbände dennoch eine unterschiedliche Zahl an Stopps?

Die Landesverbände unterscheiden sich untereinander deutlich in ihrer Fläche und auch Vereinsanzahl. So verfügt Bayern als größter Landesverband des DFB über mehr als 4.600 Klubs, Bremen als kleinster über rund 80. Deshalb haben sich die Landesverbände untereinander auf eine Aufteilung verständigt, die diese Fakten berücksichtigt. Diese sieht wie folgt aus: Bayern (8 Stopps), Niedersachsen (7, inklusive einem Special Stopp zum 1-jährigen WM-Titel), Westfalen (6, inkl. Abschlussevent), Hessen (5, inkl. Kick-off Event), Württemberg (4), Niederrhein, Mittelrhein, Thüringen, Südwest, Rheinland (je 3), Südbaden, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Baden, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Berlin, Saarland (je 2), Bremen (1).

Maximal 2.014 Besucher pro Eventstation dürfen in die Trucks. Warum?

2014 ist nicht nur das Jahr des vierten Sterns, sondern auch die Zahl an Besuchern, die während der achtstündigen Eventzeit bei eurem Klub in je elf Personen umfassenden Gruppen durch die Eventrucks gehen und die emotionale Show rund um das Finale von Rio und den WM-Pokal genießen können.

Wer wählt die 2.014 Besucher aus?

Die Auswahl ist den ausrichtenden Vereinen überlassen.

Wer darf als „Pokal-Besucher“ von den Vereinen ausgewählt werden?

Eigentlich jeder. Jeder, das ist ganz euch überlassen. Es müssen keine Vereinsmitglieder sein, lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf, das ist ein wichtiger Teil der Bewerbung. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Ladet eure Vereinsmitglieder ein, versteigert die Tickets für einen gemeinnützigen Zweck oder entwickelt eine ganz eigene Idee.

Warum stellt der DFB den Pokal nicht einfach so auf öffentlichen Plätzen oder für jedermann zugänglich auf den Vereinsgeländen aus, so dass jedermann den Cup sehen und ein Foto machen kann?

Dies ist aufgrund der Regularien des Weltverbandes FIFA leider nicht möglich. Über die weltweiten Rechte für die öffentliche und werbliche Präsentation des FIFA WM-Pokals verfügt ein Partner des Weltverbandes. Selbstverständlich hält sich der DFB an diese Vorgaben und hat daher die emotionale Methodik der „Ehrenrunde“ entwickelt, um bundesweit immerhin fast 150.000 Menschen an der Fußballbasis einen besonderen Moment mit dem FIFA WM-Pokal zu ermöglichen.

Wie erfolgt die Auswahl der Vereine?

Grundsätzlich werden zunächst nur Klubs in die Auswahl genommen, die die logistischen und organisatorischen Rahmenbedingungen des Eignungstests, zu finden auf ehrenrunde.fussball.de, erfüllen. Anschließend bewertet der DFB die eingegangen Bewerbungen nach kreativen, sozialen und geographischen Gesichtspunkten. Jeder Landesverband bekommt dann eine „Shortlist“ an Vereinen, aus der er die Gewinner auswählen kann.

Wann erfahre ich als Klub, ob ich für die „Ehrenrunde“ ausgewählt wurde?

Die offizielle Bekanntgabe der 63 vom DFB und seinen Landesverbänden ausgewählten Vereine erfolgt Ende April auf FUSSBALL.DE. Bis dahin findet ihr dort auch viele weitere Informationen über den Verlauf der Bewerbungsphase.

Warum muss mein Vereinsvorsitzender der Bewerbung zustimmen?

Der Verein ist an dem Tag, an dem die Ehrenrunde bei euch Halt macht, Veranstalter und muss die für eine solche Veranstaltung nötigen Genehmigungen einholen und Auflagen erfüllen. Der DFB kann nur die Verantwortung für den Eventbereich inklusive des Wartebereichs übernehmen. Zudem ist durch die Zustimmung des Vorsitzenden gewährleistet, dass sich jeder Klub nur einmal bewirbt.

Kann die „Ehrenrunde“ wirklich nicht zu meinem Klub kommen, wenn er den Eignungstest nicht besteht?

Das ist leider so, denn es gibt eben zahlreiche logistische Vorgaben, die einfach erfüllt werden müssen, um das Event durchzuführen und vor allem auch die Sicherheit zu garantieren. Das ist auch im Interesse der Klubs. Aber denkt doch kreativ und überlegt, ob ihr euch nicht gemeinsam mit einem oder mehreren Vereinen aus der Umgebung bewerbt. Vielleicht erfüllt deren Vereinsgelände ja die Auflagen und so seid ihr dann auch mit dabei!

Gibt es schon einen detaillierten Routenplan für die „Ehrenrunde“?

Nein, da dieser davon abhängt, wie viele Vereine sich bewerben, woher sie kommen und natürlich davon, welche schlussendlich ausgewählt werden. Anhand der oben beschriebenen Aufteilung auf die 21 Landesverbände gibt es bislang nur einen groben Tourenplan. Soviel kann aber schon verraten werden: Wir starten Ende Mai in Frankfurt am Main, fahren dann voraussichtlich zunächst in den Süden (Hessen, Bayern, Württemberg, Südbaden und Baden). Dann geht es über den Südwesten (Südwest, Saarland, Rheinland) und den Westen (Mittelrhein, Niederrhein) in den Norden (Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein) und den Osten der Republik (Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen). Enden wird die „Ehrenrunde“ dann in Westfalen.

Kann ich mir als Verein ein Datum für den Stopp der „Ehrenrunde“ wünschen?

Das ist leider nicht möglich, da die „Ehrenrunde“ nicht kreuz und quer durch Deutschland fahren kann, sondern dem in der vorherigen Antwort beschriebenen Plan folgen muss, um die vorgegebene Gesamtdauer einzuhalten.

Kann der Aufbau der „Ehrenrunde“ (Wartebereiche, Trucks, etc.) ggf. auch anders als in der im Anforderungsprofil abgebildeten Lage angeordnet werden, wenn es die Bedingungen auf dem Vereinsgelände erforderlich machen?

Ja, die einzelnen Bereiche des Eventbereichs können in der Anordnung bei Bedarf leicht verändert werden. Dies gilt jedoch nicht für die beiden Eventtrucks.

Wessen Kontaktdaten sollen unter persönliche Daten angegeben werden?

Am besten ernennt ihr einen Verantwortlichen für die Bewerbung zur „Ehrenrunde“. Seine Kontaktdaten solltet ihr dann auch angeben. Sie werden benötigt, damit das Organisationsteam sich bei Fragen noch einmal an euch wenden kann.

Darf im Rahmen der „Ehrenrunde“ Werbung gemacht werden?

Kommerzielle Werbung ist im Eventbereich, also auch im Wartebereich vor und hinter den Trucks, aus rechtlichen Gründen komplett untersagt. Außerhalb des Events darf Werbung gemacht werden. Werbe- und Kommunikationsmittel müssen aber im Vorhinein mit dem DFB abgestimmt und von selbigem freigegeben werden. Anderenfalls ist eine Nutzung nicht gestattet. Aber ein Vereinsfest, ein Turnier oder ein besonderes Event, bei dem der WM-Pokal zu Gast ist und über den die Medien berichten, ist doch für jeden Verein eigentlich schon tolle Werbung, oder?

Wer ist Veranstalter der „Ehrenrunde“?

Der DFB. Deshalb übernimmt er auch die Verantwortung für die Veranstaltungsfläche vor Ort. Wichtig ist jedoch, dass der Verein am Tag des Stopps Veranstalter aller Aktionen und Maßnahmen außerhalb des Eventbereichs ist. Je nach Konzept eurer Bewerbung müsst ihr prüfen, welche Versicherungen oder Genehmigungen ihr als Veranstalter dafür einholen müsst. Bitte denkt dabei an Sicherheitsdienst, Sanitäter, Parkanweiser, die Kommunikation mit den Behörden (Ordnungsamt, Polizei usw.). Im Grunde an alles, was den Schutz Eurer Gäste betrifft.

Kann ich als Verein die Verpflegung der Gäste übernehmen?

Selbstverständlich. Außerhalb des Eventbereichs (auf dem kein Catering angeboten wird) könnt und solltet ihr für das leibliche Wohl eurer Gäste sorgen. Das kann in der Vereinsgaststätte sein, aber auch ein Grillfest könnte ein paar Euro in die Vereinskasse bringen.

Brauche ich als Veranstalter eine spezielle Versicherung?

Vermutlich ja. Bitte prüft mit eurem Versicherungsmakler, ob eine Veranstalterhaftpflichtversicherung notwendig ist. Der DFB ist lediglich Veranstalter der Aktionen auf der Aktionsfläche.

Wo bekomme ich als Verein die anfallenden Genehmigungen?

Das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Wendet euch am besten an die Stadtverwaltung beziehungsweise die Kommune. Hier wird euch sicher geholfen.

Ist der Verein dafür zuständig, den Pokal zu sichern?

Nein, der Pokal reist natürlich mit seinen eigenen „Bodyguards“. Der DFB sorgt für eine Zugangskontrolle zum Truck und für den Schutz des Pokals. Der ausrichtende Verein ist aber für die Sicherung des Geländes und der Besucher zuständig.

Wo finde ich weitere Informationen zur „Ehrenrunde“?

Am besten hier im Internet. Auf ehrenrunde.fussball.de sowie im Newsbereich von fussball.de werdet Ihr dauerhaft auf dem Laufenden gehalten. Das gilt natürlich auch für die Facebook-Seite und den Twitter-Account von FUSSBALL.DE. Ach ja, und parallel zur realen „Ehrenrunde“ starten wir dann im Mai auch eine besondere Ehrenrunde im Internet. Lasst euch einfach überraschen!